Freitag, den 28.07.2017

Essays

Ab durch die Mitte

In Deutschland rutschen mehr Menschen aus der Mittelschicht als je zuvor. Doch vom Niedergang ist die Mittelschicht weit entfernt.

Ab durch die Mitte

Löws Perücke und Mehdorns Vorbild

Das älteste Medium der Welt ist schneller als das Internet, ausdauernder und dazu noch spottbillig: das Gerücht.

Löws Perücke und ...

Vernachlässigte Stilform

Und dann sagte er ihnen, sie seien in den Hühnerstall hineingeboren. Zu Hühnern habe man sie erzogen.

Vernachlässigte Stilform

Die Lust, anders zu sein

Die Vorstellungen von Luxus wandeln sich. In der Wohlstandsgesellschaft taugt Protzerei und Prahlerei nicht mehr zur Selbstdarstellung. Die neue Luxus-Generation braucht keine außergewöhnlich teuren Produkte mehr, sondern bevorzugt stattdessen zum Beispiel, überhaupt nicht zu arbeiten und ihre Zeit vollkommen frei einzuteilen.

Die Lust, anders zu sein

Gier frisst Hirn

Demut ist die geziemende und übliche Geisteshaltung der Armen in Gegenwart von Reichtum und Macht«, schreibt der Schriftsteller Ambrose Bierce Anfang des 20. Jahrhunderts in seinem »Wörterbuch des Teufels«. Der Mann hatte Sinn für Zynismus. Für ihn war dieser die einzige Möglichkeit, die Ungereimtheiten des Lebens zu verdauen. Nicht jedermanns Sache. Doch Zynismus hat wieder Konjunktur.

Gier frisst Hirn

Der unstillbare Durst nach Wissen

Neugier kann nicht nur Klatsch und Tratsch produzieren. Vor allem ist sie Antreiber von Wirtschaft und Gesellschaft.
"Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig“, soll Einstein gesagt haben. Was wie Koketterie klingt, ist vermutlich die Wahrheit. Denn ohne Neugier gibt es keine Innovationen.

Der unstillbare Durst nach Wissen